Z-Plattensatz eingetroffen

In der weiten Welt des Internets findet man neben allerhand Kuriositäten und Leuten mit fragwürdiger Kinderstube auch sehr hilfsbereite Kollegen, die bei einem solchen Projekt ihre Unterstützung zusagen. Alex F. wäre so einer, seinen YouTube Kanal verlinke ich. Er hat seine mittlerweile zweite selbstgebaute Fräse in Stahlbauweise in Betrieb genommen. Gegen eine Spende in die Hobbykasse hat er die Plattenbearbeitung für meine Z-Teile übernommen: Außenkonturen, Taschen, Durchbrüche, Anschlagsnuten gefräst und mehrere Dutzend Löcher vorgebohrt.

Die Außenkonturen wurden deshalb gefräst, da sie einerseits Referenz bei der Montage sein sollen und andererseits auch Stirnseiten miteinander verschraubt werden. Hier wäre der Sägeschnitt vom Aluhändler zu grob.

Es wäre sicherlich komfortabel gewesen, alle Bohrungen, Gewinde und Fasen im Zuge dessen auch zu fertigen, damit aber auch ein enormer zeitlicher Aufwand mit mehrfach Umrüsten geworden. Somit werden ich alle Durchgangslöcher, Sacklöcher und Gewinde M4 – M8 selbst fertigen.

Die Daten erhielt Alex von mir als .stp File (3D) und ergänzend dazu ein PDF mit bemaßter 2D Zeichnung. Das Material ist bis auf wenige Ausnahmen Alu AW5083 in 20 mm Stärke. Lediglich die zuvor erwähnten Motorhalter aus 15 mm AW7075 und die Auflagen für die Z-Wagen 16 mm AW5083. Ich Nachhinein betrachtet kann man auch hier sicherlich zur etwas weicheren 5083 Legierung greifen.

So sehen die Ergebnisse aus bevor meine Arbeit beginnt:

Schreibe einen Kommentar